MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

AKTUELLE FACHDEBATTEN

Für Entscheider aus Medien, Politik, Wirtschaft & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
11.12.2017
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.

BERLIN IST SEXY – ABER BADEN-WÜRTTEMBERG HAT SUBSTANZ

Wie Winfried Kretschmann sein Land zur digitalen Leitregion machen will

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident Baden-Württemberg

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident Baden-Württemberg [Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg]


"Baden-Württemberg ist die innovativste Region Europas", sagt der Grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann über sein Bundesland. Damit das auch künftig so ist, hat seine Regierung eine breite Allianz geschmiedet und investiert viel Geld.  


Ihr Bundesland hat umfangreiche Investitionen in die digitale Infrastruktur angekündigt, um „digitale Leitregion“ zu werden. Wann ist ein Bundesland eine „digitale Leitregion“?
Ein Land ist eine „digitale Leitregion“, wenn es den Entwicklungen nicht hinterherhechelt, sondern sie wirklich anstößt und prägt. Das haben wir in der Vergangenheit schon getan, insbesondere im Bereich Industrie 4.0. Die erste breite Allianz aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zum Thema Industrie 4.0 kam aus Baden-Württemberg, die ersten „Lernfabriken Industrie 4.0“ für die berufliche Bildung kamen ebenfalls hierher. Jetzt setzen wir noch weitere Schwerpunkte, vor allem in den Bereichen Mobilität, Medizin und künstliche Intelligenz. Es geht darum, Treiber des Fortschritts zu sein – allerdings nicht eines blinden Fortschritts. Wir wollen, dass die Technik für die Menschen da ist und nicht umgekehrt.

Neben der Infrastruktur sollen auch Themen wie Bildung oder Sicherheit usw. angegangen werden. Was sind die dringendsten Herausforderungen in Sachen Digitalisierung in Ihrem Bundesland jenseits des Netzausbaus?
Die Digitalisierung im Bildungsbereich halte ich für ganz entscheidend. Ohne eine ausreichende Zahl kluger Köpfe, die mit den digitalen Möglichkeiten umgehen können und mutig die neuen Chancen nutzt, kann man jedes andere Programm im Grunde genommen einstampfen. Um von der Digitalisierung zu profitieren, müssen wir auch den Gründergeist junger Leute in unseren Schulen und Universitäten stärken. Zu keiner anderen Zeit brauchen wir Gründerinnen und Gründer so sehr wie zu Zeiten eines technologischen Umbruchs wie der Digitalisierung! Und nirgendwo sonst kann so grundlegend neu und anders gedacht werden wie in einem Start-up. Deshalb setzen wir auch hier ganz gezielt Impulse.

Neben Baden-Württemberg hat auch Bayern Milliarden-Investitionen angekündigt. Drohen die reichen Südländer andere Regionen abzuhängen?
Deutschland ist deshalb wirtschaftlich so stark, weil es bei uns nicht nur ein Zentrum gibt, sondern eine Vielzahl von Ländern mit einer Vielzahl von starken Regionen. Alle versuchen auf ihre Weise, ihr Land und ihre Wirtschaft stark fit für die Zukunft zu machen. Deswegen trommele ich für unseren Standort – wie alle anderen auch. Dass man in Deutschland sogar aus einer wirtschaftlichen Schwäche eine Tugend machen kann, beweist Berlin. Da muss ich sagen: Chapeau! Dieses Beispiel zeigt auch: mit Kreativität und einer guten Strategie bekommt jede Region ihre Chance.

Die Digitalisierung erfordert auch Gründer- und Unternehmergeist sowie Innovationsbereitschaft. Welche Anreize setzt Ihre Regierung dafür?
Baden-Württemberg ist die innovativste Region Europas. In Mannheim, Karlsruhe, Ulm, Stuttgart oder am Bodensee bieten sich Chancen ohne Ende für kreative Köpfe und Macher. Wir haben tausende mittelständische Unternehmen, die als Kunden und Partner für neue Ideen und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle infrage kommen. Leider ist das bundesweit und international noch zu wenig bekannt. Daher haben wir die Kampagne „startup BW“ gestartet und die „Digitalisierungsstrategie der Landesregierung Baden-Württemberg“ entwickelt. Konkrete Angebote sind hier etwa die „Innovationsgutscheine Hightech Digital“, die „Start up BW Elevator Pitch“-Wettbewerbsreihe, der schon etablierte „CyberOn Hightech Award Baden-Württemberg“ und das neue Landesprogramm „Startup BW seed“ nach israelischem Vorbild. Als Landesregierung schaffen wir auch die schulische, universitäre und wissenschaftliche Basis für Gründergeist und den technologischen Umbruch. Mit dem neuen Digital Hub für Künstliche Intelligenz in Karlsruhe und dem Cyber Valley im Wirtschaftsraum Stuttgart-Tübingen sind wir auch ein international führender Standort für künstliche Intelligenz und Maschinenlernen. Kurz gesagt: Berlin ist sexy – aber Baden-Württemberg hat Substanz!