MEINUNGSBAROMETER.INFO

DIGITALISIERUNG

AKTUELLE FACHDEBATTEN

Für Entscheider aus Medien, Politik, Wirtschaft & Gesellschaft


schliessen

Bitte hier einloggen:

Login

Passwort vergessen?
 
24.11.2017
Kopieren und anderweitige Vervielfältigungen sind nicht erlaubt.

MENSCHEN SIND NICHT ALLE SO DIGITAL, WIE WIR DENKEN

Wie Nachhaltigkeit als Lifestyle ohne Komfortverzicht funktioniert

Suzann Heinemann, GreenLine Hotels GmbH

Suzann Heinemann, GreenLine Hotels GmbH [Quelle: Thomas Hedrich]


"Immer mehr Hotels beschäftigen sich mit der Nachhaltigkeit und zwar in allen Bereichen", konstatiert Suzann Heinemann von der GreenLine Hotels GmbH (www.greenline-hotels.de). Bei ihr wurde mit GreenSign (www.greensign.de) ein sehr transparentes Label entwickelt und bereits über 100 Hotels zertifiziert.


Für viele Hotels wird „Green Thinking“ immer wichtiger. Steht die Branche vor dem Umbruch in eine neue Nachhaltigkeit?
Immer mehr Hotels beschäftigen sich mit der Nachhaltigkeit und zwar in allen Bereichen. Wer sein Unternehmen langfristig am Markt halten und entwickeln möchte, der kommt um das Thema Nachhaltigkeit nicht mehr drumherum.

Mitarbeiter finden und im Unternehmen halten ist heute für viele Hoteliers eine sehr große Herausforderung. Hier hilft es ungemein, wenn der Hotelier bei seinen nachhaltigen Engagement auch die soziale Säule im Blick hat.

Wir sehen bei der Nachhaltigkeit viele Aspekte die dem Hotelier helfen, seinen Betrieb wirtschaftlich erfolgreich zu führen. Die Themen Regionalität sind genauso wichtig, wie intelligente nachhaltige Maßnahmen zu ergreifen, um ökologisch und ökonomisch zu agieren. Wir sehen Nachhaltigkeit im Hotel als Wettbewerbsvorteil (Gäste finden das authentisch und gut), führt zu einer positiven Entwicklung zu einer hohen Mitarbeiteridentifikation und hat einen positiven wirtschaftlichen Effekt durch Kosteneffizienz. 

Welchen Stellenwert hat nach Ihrer Einschätzung der Bio-Gedanke aber auch neue Öko-High-Tech-Dienstleistungen, wie der Tesla der die Hotelgäste vom Flughafen abholt oder eine Elektrotankstelle direkt am Hotel,  Roomservice und Reinigung mit Elektrofahrzeugen etc, für die Branche?
1. Bio Gedanke - Für uns ist Bio nur ein Thema wie viele andere auch. Wir betrachten Nachhaltigkeit in der Gesamtheit. Regionalität, Fairtrade und nachhaltige Lieferanten sind ebenso wichtig. Der Gast möchte nicht nur Bioprodukte sondern findet regionale Speisen und Angebote viel authentischer.

2. Öko High-Tech Dienstleistungen - Hierzu zählen wir nicht nur die E-Mobilität und die E-Tankstelle vor dem Hotel. Was biete ich meinen Gästen für einen digitalen Service? Mit einem Roomcontrollsystem über das Tablet die Zimmertemperatur steuern, digital Zeitungen lesen oder in der Gästemappe stöbern und Zusatzleistungen schnell und unkompliziert im Zimmer buchen. Es gibt bereits sehr viele Produkte zu diesen Themen und die Hotellerie rüstet nach und nach auf.

Letztendlich muss der Gast mitwachsen, denn nicht alle Menschen sind so digital wie wir manchmal denken und uns wünschen.

Wie attraktiv sind solche nachhaltigen Geschäftsmodelle für die Hotels? Oder ist der grüne Gedanke eher eine PR-Maßnahme zur Imagepflege?
Grüne nachhaltige Geschäftsmodelle sind schon sehr attraktiv für Hotels, nur muss alles Schritt für Schritt im bestehenden Haus passieren. Wie schon gesagt, Mitarbeiter und auch Gäste müssen dabei mitgenommen werden. Nichtsdestotrotz - "Tue gutes und sprich darüber" - ist für uns nicht nur eine PR-Maßnahme. Nachhaltigkeit ist für uns der Lifestyle ohne Komfortverzicht und nicht mit dem erhobenen Zeigefinger. Wir bieten den Gästen die schönsten Urlaubserlebnisse und diese sollen sie mit nach Hause nehmen. 

Welche Rolle spielen nachhaltige/ökologische Services als Gästebindungstools? Sollte die DEHOGA-Klassifizierung nicht auch besonders „grüne“ Hotels/Bio-Hotels ausweisen? Beispielsweise mit einem grünen Zusatzstern?
Für die neueste Studie der Verbraucher Initiative e.V. (Anforderungen an Unternehmenszertifizierungen für nachhaltigen Tourismus in Deutschland) vom Sommer diesen Jahres wurden 30 Nachhaltigkeitssiegel für den Tourismus untersucht. Es gibt sehr viel auf dem Markt und der Verbraucher braucht eine Orientierung. Das ist eine der zentralen Aufgaben, auch für die Verbände in Deutschland/Europa, den Labeldschungel zu lichten.

Wir haben mit GreenSign (www.greensign.de) ein sehr transparentes Label entwickelt und bereits über 100 Hotels zertifiziert. Wir sprechen bereits mit einigen DeHoGa-Verbänden über eine Zusammenarbeit.